Brandschutz

Grundlagen Brandschutz

Der Brandschutz gliedert sich in die Bereiche baulicher, technischer und organisatorischer Brandschutz.

Allgemeine Informationen

Der bauliche Brandschutz beinhaltet Baustoffe und Bauteile (deren Brennbarkeit), Brandschutzabstände (zwischen Bauten und Anlagen), Brandabschnitte (Feuerwiderstand von Brandabschnitten) sowie Flucht- und Rettungswege. Zum technischen Brandschutz gehören unter anderem sämtliche Löscheinrichtungen, Brandmeldeanlagen, Rauchabzugsanlagen, Blitzschutzsysteme und Brandfallsteuerungen. Zum organisatorischen Brandschutz gehören die personelle Gewährleistung der Brandsicherheit, der Brandschutzsicherheitsbeauftragte, Brandschutzkonzepte sowie Massnahmen der Brandsicherheit auf Baustellen und die sichere Verwendung von Dekorationen. Im Detail kann dies der Brandschutznorm 1-15de entnommen werden.1 Praxis: Zum baulichen Brandschutz gehört auch das „Freihalten von Brandschutztüren“ (wer diese verkeilt, macht sich strafbar) sowie das Abdichten von Kabelschotts mit zulässigen Abdichtungsmitteln. Flucht- und Rettungswege müssen jederzeit in ihrer vollen Breite und Höhe freigehalten werden; es dürfen keine Gegenstände darin gelagert werden. Technische Einrichtungen müssen jederzeit voll einsatzfähig sein. Dies betrifft das Einhalten der vorgeschriebenen Prüfintervalle und die Erkenn- und Erreichbarkeit der Einrichtungen (abgedeckte Notausgangsschilder oder Handfeuerlöscher, die als Garderobe missbraucht werden, erfüllen nicht ihren Zweck).

 

1 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen VKF – Brandschutznorm 1-15de

TA 2015

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!