Fahrverbot

Sonntags- und Nachtfahrverbot

Für bestimmte Fahrzeuge gelten Sonntags- und Nachtfahrverbote, welche gesetzlich geregelt sind. Ausnahmebewilligungen können beantragt werden.

Allgemeine Informationen

Sonntagsfahrverbote gelten an allen Sonn- und an den folgenden Feiertagen: Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt, Pfingstmontag, 1. August, Weihnachten und am 26. Dezember.
In Kantonen oder Kantonsteilen, die diesen Feiertag nicht kennen, gilt dieses Fahrverbot nicht.

Nachtfahrverbot:
Das Nachtfahrverbot gilt ganzjährig, jeweils von 22.00 Uhr abends bis 05.00 Uhr morgens. Sonntags- und Nachtfahrverbote gelten für alle Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 t, für Sattelschlepper mit einem zulässigen Gesamtzuggewicht von mehr als 5 t und für Fahrzeuge, die einen Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 t mitführen.

Ausnahmebewilligungen:
Ausnahmebewilligungen können beim zuständigen Kanton beantragt werden, in welchem die Fahrt beginnen soll oder in welchem das Fahrzeug zugelassen ist. Für Fahrten aus dem Ausland in die Schweiz liegt die Zuständigkeit bei dem Kanton, in dem die Einreise erfolgt. Bewilligt werden kann laut 741.11 Verkehrsregelverordnung Art. 92 Absatz 2b „der Transport von Zirkus-, Schausteller-, Marktfahrer-, Orchester-, Theatermaterial und dergleichen“, z. B. für Tourneen.
Laut Art. 93 Absatz 1 „(...) dürfen Einzelbewilligungen für eine oder mehrere bestimmte Fahrten und Dauerbewilligungen für beliebig häufige Fahrten erteilt werden. Die Dauerbewilligungen sind auf höchstens zwölf Monate zu befristen.“.

TA 2015

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!