Sicherheitsplanung

Eventversicherung

Eine Veranstaltung birgt viele Risiken. Gegen einige Unwägbarkeiten wie z. B. „schlechtes Wetter“ oder Haftungsfragen kann man sich entsprechend versichern – gegen andere hingegen nicht.

Allgemeine Informationen

Die Haftpflichtversicherung: Der Haftpflicht-Versicherungsschutz für Vereine bzw. Clubs und Veranstaltungen lehnt sich weitestgehend an die Bedingungen der Betriebshaftpflichtversicherung an. Anderslautende Regelungen müssen in Form von abweichenden Vertragsbestimmungen dokumentiert sein. Versichert werden kann die Ausübung der statutengemässen Vereinstätigkeit (Vereins-Haftpflichtversicherung) und die Organisation und Durchführung des versicherten Anlasses, einschliesslich Vorbereitungs- und Aufräumarbeiten (Veranstaltungs-Haftpflichtversicherung).

Die Hartpflichtversicherung für Vereine schliesst die Organisation von jährlich wiederkehrenden Vereinsanlässen und lokalen Festen, Veranstaltungen oder Wettkämpfen, die normalerweise durch einen solchen Verein veranstaltet werden, mit ein. Veranstaltungen, die über das normale Mass hinausgehen (z. B. regionale oder kantonale Veranstaltungen), können aufgrund besonderer Vertragsbedingungen in die Vereins-Haftpflichtversicherung aufgenommen oder durch eine separate Haftpflichtversicherung gedeckt werden. Versicherte Personen sind neben dem Organisationskomitee alle an der Vorbereitung und Durchführung einer Veranstaltung mitwirkenden und teilnehmenden Personen.

Uneinheitlich sind die zuschlagspflichtigen Sonderrisiken und Abschlussbestimmungen im Versicherungsmarkt geregelt:

  • Eigentum oder Miete von Tribünen bzw. Stehrampen, Festhütten und Festzelten
  • Betrieb von Festwirtschaften
  • Durchführung von Umzügen
  • Betrieb eines bewachten Parkplatzes für Motorfahrzeuge
  • Schäden an Tieren, die im Zusammenhang mit dem Vereinsbetrieb oder dem versicherten Anlass benützt bzw. ausgestellt werden.

Ausgeschlossen ist die Haftpflicht der Spieler und Wettkämpfer für Schäden, die sie sich untereinander bei Mannschaftsspielen oder beim Zweikampfsport zufügen. Besondere versicherungstechnische Regeln gelten bei Veranstaltungen, für die der Abschluss einer Haftpflichtversicherung obligatorisch ist. Dazu gehören motor- und radsportliche sowie nautische und Flugveranstaltungen.

Mit einer Veranstalterhaftpflicht können folgende Risiken abgedeckt werden:

  • Unfallversicherung für freiwillige Helfer und Personal
  • Ausstellungs- oder Ausrüstungsversicherung
  • Ausfallversicherung (Wetter, Top-Act erscheint nicht)

Eine übliche Betriebs­haft­pflicht­versicherung deckt Schäden an betriebsinternen Veranstaltungen. Beispiel: Mitarbeiterfest – dafür ist keine Veranstalterhaftpflicht nötig.

Sobald jedoch Drittpersonen wie beispielsweise Angehörige von Mitarbeitenden oder Gäste an einem Anlass teilnehmen und die Veranstaltung damit öffentlichen Charakter erhält, ist ein zusätzlicher Versicherungsschutz ratsam. (1)  

(1) Haftpflichtversicherung für Veranstaltungen und Vereine – Handbuch „Haftpflichtversicherung vom Schweizerischen Versicherungsverband“

TA 2015

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!